2012-04-29

Wieder mal stand heute ein Abschied an… nachdem Tom und Kris am vormittag fachsimpelten, welche Route man nun im weiteren Verlauf am besten fahren soll, stellte sich heraus, dass uns die blöde Kupplung doch mehr Zeit gekostet hat, als wir wahrhaben wollten. Also beschlossen wir spontan, diesen wunderschönen Ort – umgeben mit diesen herzlichen Menschen zu verlassen und unsere Tour in Richtung Nevada fortzusetzen. Es war ein sehr emotionaler Abschied für Tom, und er dachte noch eine ganze Zeit über viele Dinge nach. Was ihn sehr bewegte, war, dass Kris ihm zum Abschied einen Reiseatlas schenkte, der seinem im Jahr 2003 verstorbenen Vater gehörte – zu dem Tom auch eine ganz besondere Beziehung hatte. Wieder einmal durften wir die wundervolle Landschaft geniessen, und erreichten nach etwa 4 Stunden Fahrt unser erstes Ziel für heute : Die Hoover – Talsperre (Hoover – Dam). Der Hoover – Dam befindet sich nicht nur auf der Grenze zwischen Nevada und Arizona, sondern auch auf einer Zeitzone. Arizona hat keine Winterzeit, Nevada aber schon. Somit ist es auf der Grenzlinie auf dem Hoover – Dam im Winter auf der einen Seite eine Stunde später als auf der anderen. Die elektrische Leistung der von den 17 Turbinen angetriebenen Generatoren beträgt etwa 2.080 MW. Hochspannungsmasten mussten als schiefe Konstruktion am Rand der senkrecht abfallenden Schlucht gebaut werden, und ergaben so ein gigantisches und faszinierendes Bauwerk für sich. Vom Hoover – Dam fuhren wir schliesslich weiter ins etwa 30 Meilen entfernte Las Vegas. Es war ein unglaubliches Bild… man fährt meilenweit, ohne auch nur einer Tankstelle zu begegnen – und plötzlich erhellt sich der Horizont. Man schaut auf ein unglaubliches Lichtermeer herab, und kann ansatzweise erahnen, was da unten so vor sich geht.  🙂  Wir für unseren Teil zogen es vor, Las Vegas nur mit dem Auto zu durchfahren, anstatt unser Geld zu verzocken. Aber es war auch so schon ein beeindruckendes Erlebnis. Von Las Vegas aus setzten wir unsere Reise noch einmal etwa 120 Meilen fort in Richtung Death Valley (Tal des Todes), wo wir uns ein schnuckeliges Motel suchten. Hier werden wir den heutigen Abend ausklingen lassen, und grüssen herzlich unsere Mitleser da draussen… Heike und Tom  🙂  –  aktueller Meilenstand : 3.756 Meilen

2012-04-29-arizona-nevada_map

Again we had to say Good Bye … after Tom and Kris were talking all morning about which route would be the best to take, we decided to continue our trip today. Since the loss of time because of our clutch we thought it is better to leave today so we can catch up a little time. So we left this beautiful place – being surrounded by good friends heading towards Nevada. It was a very emotional farewell for Tom, and he was still thinking about it after we left. Emotional because Kris gave Tom an old travel atlas that belonged to his father, who passed away in 2003. Tom had his own very special relationship. Once again we enjoyed the beautiful scenery on our tour, and after a drive of about 4 hours we reacched our first goal for today: Hoover – Dam. The Hoover – Dam is located not only at the borderline of Nevada and Arizona, it is also the border line of a time zone. Arizona has no winter time, but Nevada. So during the winter on one side of the Hoover – Dam it is one hour later than at the other side of the dam. The electrical output of 17 turbines driven by the generators is about 2,080 MW. Pylons had to be as crooked construction at the edge of the vertical sloping ravine built, and gave such a huge and fascinating building of its own. From Hoover – Dam we drove another 30 miles to Las Vegas. It was an incredible view… you drive for miles without seeing even a gas station – and suddenly it brightens the horizon. You overlook at an incredible sea of ​​lights, and you begin to think about what is going on down there. 🙂 For us, we preferred just to go through Las Vegas by car, rather than gambling. But anywa it was quite an impressive experience. From Las Vegas, we continued our journey again for about 120 more miles towards Death Valley, where we found a cute motel. Here we will stay overnight, and hope to see all our readers again… Heike and Tom 🙂 – current mileage: 3,756 miles

read more / weiterlesen: 2012-04-30

6 thoughts on “2012-04-29”

    1. Heike Vester sagt:

      Ja, Doris… da hast Du absolut recht. Was anderes fiel uns dazu auch nicht ein. 🙂

  1. Kris, Lisa and Dale sagt:

    Tom and Heike,
    thank you for visiting us, we had great time!
    Safe and fun travels to you. We look forward to following you every day on this memorable adventure.

    1. Heike Vester sagt:

      Good to know that you are following our journey every day… hope to see you soon – in germany or where ever. Tom and Heike 🙂

  2. Inka sagt:

    wauuuu……..“Cirque du Soleil“ in Las Vegas. Eine moderne Form des Zirkus in einer Mischung aus Artistik, Theaterkunst und Livemusik.

    1. Heike Vester sagt:

      Wir waren ja leider nicht innen drin… Aber es sah von außen schon toll aus. Wie die ganze Stadt, sie lebt durch ihre Lichter… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.