2012-05-07

Nachdem wir uns heute morgen wirklich schweren Herzens von unserem schnuffigen Holzhüttchen in Cody verabschiedet hatten, setzten wir unsere Sightseeing- Tour fort in Richtung Osten. Unser erstes Etappenziel heute : Der „Devils Tower“ (Teufels – Turm). Der Devils Tower ist ein Monolith, der am Rande der Bear Lodge Mountains und der Black Hills (Wyoming) liegt. Er hat eine Höhe von etwa 386 Metern und einen Durchmesser von fast 150 Metern. Der Berg ist für mehrere Völker der Prärieindianer ein heilger Ort. Grob gesagt ist der Devils Tower ein Vulkan, dessen Magma nach dem Austreten langsam erkaltete, wobei aus dem kristallinen Gestein durch Risse regelmäßige Säulen entstanden. Etwa 50 Meilen weiter östlich wechselten wir dann in den Bundesstaat South Dakota, wo wir zu allererst das Mount Rushmore Monument besuchten. Dieses Monument ist eine Gedenkstätte, die aus Porträtköpfen der vier (bis zur Zeit seiner Erstellung) als am bedeutendsten und symbolträchtigsten geltenden US – Präsidenten besteht. Jedes Porträt ist 60 Fuß (18 m) hoch. Dargestellt sind von links nach rechts die Präsidenten George Washington(1. US-Präsident), Thomas Jefferson (3.), Theodore Roosevelt (26.) und Abraham Lincoln (16.). Der Erbauer war John Gutzon de la Mothe Borglum. Gemeinsam mit 400 Arbeitern hat er das Denkmal von 1927 – 1941 errichtet. Kurz vor Fertigstellung verstarb Borglum, sein Sohn hat die Arbeiten vollendet. Die Lakota – Indianer sehen das Monument jedoch als Entweihung ihres heiligen Berges an… ebenso kritisch stehen viele Indianer einem weiteren Monument gegenüber : Das „Crazy Horse Memorial“.  Es ist etwa 14 Meilen südwestlich vom Mount Rushmore in den Black Hills gelegen und wurde zu Ehren des Oglala-Lakota-Indianers „Crazy Horse“ angelegt. Es ist ebenso wie das Mount Rushmore Monument in Stein gehauen, jedoch um ein Vielfaches grösser. Bereits 1948 wurde mit den ersten Sprengungen begonnen – rund 10 Millionen Tonnen Granit sind seitdem weggesprengt worden. Leider wurden die Arbeiten 1998 vorerst  – obwohl zu diesem Zeitpunkt nur das Gesicht fertiggestellt war – aus finanziellen Gründen eingestellt, da dieses Memorial keine staatliche Förderung erhält. Zur Fertigstellung sind weitere 100 Jahre veranschlagt. Das Eingangsschild zeigt, wie das Memorial in fertigem Zustand aussehen soll. Nach soviel Geschichte und historischer Spurensuche sind wir ganz wuschig, und müssen jetzt erst mal etwas ausspannen… 🙂 Morgen geht es weiter – zu allererst in eine Geisterstadt. Na, hoffentlich kommen wir aus der Nummer heile raus! Bis morgen, Ihr fleissigen Leser… wir freuen uns, dass Euch unser Tagebuch so gut gefällt und hoffen, dass Ihr uns die letzten knapp 2 Wochen auch weiter begleitet. Alles Liebe von Tom und Heike  🙂

–  aktueller Meilenstand : 6.954 Meilen

2012-05-07-wyoming-south-dakota_map

Leaving this morning the really nice log-house motel in Cody, we continued our sightseeing tour to the east. Our first milestone today: „Devils Tower Monument“. Devils Tower is a monolith located at the edge of the Bear Lodge Mountains and the Black Hills (Wyoming). It has a height of about 1,267 feet and a diameter of almost 490 feet. The mountain is for several people of the Plains Indians a sacred place. Devils Tower is a volcano whose magma cooled slowly after emerging, with the result of the crystalline rocks of crack regular columns. About 50 miles further east, we went the state of South Dakota, where we first stopped at Mount Rushmore monument. This monument is a memorial portrait of the heads of the four (up to the time of its creation) most important and emblematic U.S. – presidents. Each portrait is 60 feet high. Shown from left to right, President George Washington (1st. U.S. president), Thomas Jefferson (3rd.), Theodore Roosevelt (26nd.) and Abraham Lincoln (16th). The builder was John Gutzon de la Mothe Borglum. Together with 400 workers, he began in 1927 till 1941 with the work. Borglum died shortly before completion, his son than has completed the work. The Lakota – Indians see the monument as a desecration of their sacred mountain … just as critical are facing many Indians another monument: the „Crazy Horse Memorial.“ It is located about 14 miles southwest of Mount Rushmore in the Black Hills and was created in honor of the Oglala Lakota Indian’s „Crazy Horse“. Like Mount Rushmore Monument it is carved in stone, but is many times greater. In early 1948 they began with the first explosions – about 10 million tons of granite were blasted away ever since. Unfortunately – due to financial reasons (this Memorial receives no government funding) – the work stopped in 1998. At this time only the face was completed. Another 100 years are estimated in order to complete the work. The entrance sign shows how the memorial should look like in a finished state. After so much history and historical traces, we are completly done for the day, and the only thing we want to do now is having a little time to relax a bit … 🙂 Tomorrow we continue our tour – first stop at a ghost town. Well, hopefully we get out of this place without trouble! That´s it for the moment, diligent readers … We are pleased you follow our diary so much and hope you do so for the following last 2 weeks. Love from Tom and Heike 🙂

– current mileage: 6,954 miles

read more / weiterlesen: 2012-05-08

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.