2012-05-15

Von Wilmington (North Carolina) starteten wir heute in einen total verregneten Tag… aber kaum waren wir die ersten Meilen gefahren, klarte der Himmel auf, und abgesehen von ein paar Wolken wurde es im Laufe des Tages immer sonniger. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Patti – Deine Sonne ist angekommen! *freu* 🙂 Immer in der Nähe der OstkĂĽste entlang ging es sĂĽdlich Richtung Charleston (South Carolina). Ca. 10 Meilen vor Charleston liegt die „Boone Hall Plantation“ im Ort „Mount Pleasant“. Die“Boone Hall Plantation“ wurde 1681 erbaut und war einst ein Geschenk des Besitzstandes an Major Boone, der bereits mit der Welle der ersten Siedler nach „Charles Town“ – dem heutigen „Charleston“ kam. Die Auffahrt zur Plantage ( angelegt 1743) ist mit wunderschönen, mossbehangenen Eichen gesäumt. Auf dieser Auffahrt wurden bekannte Filmszenen aus den Filmen „Fackeln im Sturm“ sowie „Vom Winde verweht“ gedreht. Das originale Haupthaus wurde leider durch Brände und StĂĽrme vollständig zerstört. 1935 wurde dort ein neues – dem originalen Herrenhaus nachempfundenen – Gebäude errichtet. Das Untergeschoss ist fĂĽr Besichtigungen freigegeben – die anderen Etagen sind nicht offen zugänglich. Boone Hall Plantation ist nach wie vor eine aktive Plantage. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurde hier vorwiegend Baumwolle angebaut. Bis heute werden dort Pekan – NĂĽsse geerntet. Bemerkenswert ist die sogenannte Sklavenstrasse, die aus gut erhaltenen Ziegelbauten besteht. Hier wohnten die in der Sklavenhierarchie bessergestellten Handwerker und Hausangestellten, die Wohnungen der Feldarbeiter waren wesentlich bescheidener und weiter drauĂźen. Von „Boone Hall Plantation“ aus fuhren wir weiter sĂĽdlich Richtung Charleston. Etwa eine Meile von der Plantage entfernt liegt der „Mount Pleasant Memorial Garden“ – Die Sängerin Melanie Thornton wuchs in Mount Pleasant auf. Sie starb auf dem RĂĽckflug von einem Konzert bei einem Flugzeugabsturz am 24.11.2001 in der Schweiz, und wurde hier im Memorial Garden beigesetzt. Ihr Grab haben wir gefunden… neben ihr liegt ein Mann mit dem selben Nachnamen und mit einem Geburtsdatum von 1927. Wir vermuten, das war ihr Grossvater. Anschliessend bewunderten wir die Stadt „Charleston“ mit ihren charmanten Wohnhäusern und palmenbesetzten Strassen. Der gleichnamige Tanz ist in den 20-er Jahren in Mode gekommen und wurde nach dieser Stadt benannt. Und dann? Ab zu Onkel Heinz und Tante Maren. Heike sah die beiden zum ersten Mal, und fĂĽhlte sich auf Anhieb wohl. Tom war nun auch seit 3 Jahren nicht mehr hier, und so hatte man sich viel zu erzählen. Deshalb wird es heute etwas später mit unserem Eintrag. Aber egal – hier ist er ja nun, mit jeder Menge schöner Fotos. Viel Spass beim Anschauen und bis morgen! Einen lieben Gruss an alle Leser, Tom und Heike  🙂

–   aktueller Meilenstand : 10.299 Meilen

2012-05-15-north-carolina-south-carolina_map

Today we started from Wilmington (North Carolina) into a very rainy day … But after driving a few miles, the sky cleared, and besides a few clouds, during the day it was always sunny. Your sun arrived Patti – a big thank you to you! 🙂 *happy* Always following along the east coast we went south to Charleston (South Carolina). About 10 miles off Charleston you find „Boone Hall Plantation“ at Mount Pleasant. The „Boone Hall Plantation“ was built in 1681 and was once a gift of the acquis to Major Boone, one of the first settlers to „Charles Town“ – also known as today’s „Charleston“. The entrance to the plantation (built in 1743) is lined with beautiful oak trees. On this premises scenes from the movies „North and South“ and „Gone With the Wind“ were filmed. The original main house was unfortunately completely destroyed by fires and storms. In 1935 this one – close ot the original mansion – was built. The first floor is open to the public – the upper floors are privat. Boone Hall Plantation is still an active plantation. Until the beginning of the 20th Century they mainly grow cotton here. Today, there have pecans. The so-called slave-street, consisting of well-preserved brick buildings, is also a „must-see“. Here the slaves lived according the hierarchy of better-off artisans and domestic workers. The homes of the field workers were much more modest and further out. From „Boone Hall Plantation“ we drove further south to Charleston. Just about a mile away from the plantation we saw „Mount Pleasant Memorial Garden“ – The singer Melanie Thornton grew up in Mount Pleasant. She died on the return flight from a concert in a plane crash on 11-24-2001 in Switzerland, and was buried here in the Memorial Garden. We found her grave… nex to her grave we also found a tombstone with the same last name and a birth date of 1927. We assume this must be her grandfather. Then we went to the city „Charleston“ with all their charming palm-occupied houses and streets for sight-seeing. The dance named Charlston which was trendy in the 1920´s was named after this city. Next? We went to uncle Heinz and aunt Maren. Heike met them for the first time, and felt immediately at home. Tom was here about 3 years ago, and so they had to talk about a lot. That´s the reason for being late with our report today. But no matter – here it is now, with lots of beautiful pictures. Enjoy watching them, and see you tomorrow! Dear greeting to all our readers, Tom and Heike 🙂

– Current mileage: 10,299 miles

read more / weiterlesen: 2012-05-16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.